10 Jahre Mentoren Lübeck Button
Mentoren

Mentoren

Analog zu seiner historischen Bedeutung im Sinne von Erzieher, Lehrer, Betreuer ist "Mentor" zum Leitbegriff des Vereins geworden. Die männliche Form ergibt sich aus dem Vereinsnamen und steht für Mentorinnen und Mentoren gleichermaßen.

Die Leselernhelfer sind die Mentoren.

Mentor können auch Sie sein, wenn Sie die Zeit und Motivation aufbringen, Mädchen oder Jungen dabei zu helfen, ihre Lese- und Sprachkompetenz zu verbessern. Jeder kann Mentor werden, der Lust auf Lesen, ein Gespür für Kinder (6 - 16 Jahren) hat und die Verantwortung für eine mindestens ein 1/2 Jahr dauernde Freiwilligenarbeit (für 1 Kind, 1 x wöchentlich, 45 - 60 Min. Stunde / nicht in den Ferien, Urlaub) übernehmen möchte.

Die Arbeit zwischen dem Mentor und dem Schulkind soll und kann den Deutschunterricht nicht ersetzen. Sie ist auch nicht als Nachhilfe gedacht. Für Sie, die Kinder und die Schulen ist die Leseförderung freiwillig. Sie kann von jeder der drei Parteien auf Wunsch beendet werden. Der Mentor kann selbst entscheiden, in welcher Form er die Lesestunde gestaltet.

Die Mentorenarbeit beginnt mit der Abgabe der Beitrittserklärung und des Führungszeugnisses, sowie einer Informationsveranstaltung. Dann kann mit dem Lesen in einer der Lübecker Schulen (außer Gymnasien) begonnen werden. Jeder Mentor ist haft- und unfallversichert.

Der Einsatzort wird von MENTOR so ausgewählt, dass keine Fahrkosten entstehen. Regelmäßig werden Seminare und Vorträge für die Mentoren angeboten. Bücher werden bei Bedarf vom Verein zur Verfügung gestellt.

Erwartungen an den Mentor

Besondere Voraussetzungen wie z. B. entsprechende Berufserfahrungen wären wünschenswert, sind aber nicht Voraussetzung. Im Idealfall sollten auf spielerische Weise Kenntnisse und Fähigkeiten vermittelt werden.

Wir stellen uns vor, dass...

  • Sie selber gern lesen.
  • Sie gern mit Kindern umgehen.
  • Sie Spaß an sprachlicher Betätigung haben, gern erzählen und gut zuhören können.
  • Sie gern die Verantwortung für junge Menschen übernehmen möchten, ihnen helfen wollen, erfolgreich zu sein.
  • Mitgliedschaft im Verein

Wichtig sind vor allem Kontinuität und Ausdauer.

In der Mentoren-Stunde...

  • beschäftigen sich der Mentor und das Schulkind mit altersgemäßer Literatur aller Art, ganz gleich ob mit Schmökern, Comics oder anspruchsvollen Texten. Dabei werden auch die Wünsche des Kindes berücksichtigt, damit alle Spaß am Lesen haben.
  • kommen Mentor und Schulkind über die Lektüre miteinander ins Gespräch, denn Lesen lernt man durch Sprechen.
  • geht der Mentor behutsam auf Lese-, Sprach- und Schreibschwäche und mit Freude auf erste erkennbare Erfolge des Schülers ein.
  • kann der Unterricht mit pädagogisch wertvollen Spielen aufgelockert werden.

Sie möchten MENTOR werden und mit uns Kontakt aufnehmen? Dann senden Sie uns gern Ihre Anfrage.
Wir setzen uns umgehend mit Ihnen in Verbindung. Herzlichen Dank!